Kunsthausgalerie 2015 in Pforzheim

 

Kunsthaus 19/21 zeigt Werke renommierter Künstler aus dem eigenen Fundus

Pforzheim. Eigentlich kann er nur schätzen: Die Zahl der Grafiken, die sich im Fundus des Kunsthauses 19/21 befinden, beläuft sich auf mehrere Hundert – knapp 100 davon stellt Hans Eberhardt von morgen an aus. Und bietet sie zum Verkauf. Mit 20 Prozent Nachlass, „denn wem nutzt es, wenn die besten Arbeiten in der Schublade liegen?“, sagt der Kunstkenner. Und so starten die Preise ab 80 Euro.

Viele der Arbeiten stammen aus Nach- und Vorlässen, die Eberhardt zusammengetragen hat. Etwa dem der Malerin Thea Koch-Gibel. Und so präsentiert die Schau eine umfangreiche Auswahl an Werken der 87-Jährigen: von der Kaltnadelradierung bis zum Pastell, von der übermalten Fotografie bis zum Acry auf Papier. Dabei ist der Bogen weit gespannt: Figurengruppen mit wild bewegtem Gestus, zarte Frauenporträts und heitere Blicke auf Körperteile. Ein Meister des Linolschnitts ist der 1945 geborene Rainer Herbst, der mit abstrakten Collagen und Grafik vertreten ist. Zwei plakativ übermalte Fotografien sind von Karl Marx (1929–2008) zu sehen, während der russische Künstler Victor Danilov vor allem mit heiteren Szenen und einer Neuinterpretation von Picassos Frauenbildern glänzt. Ergänzt wird die Grafikschau durch Gemälde und Skulpturen.

 

Pforzheimer Zeitung, 30.04.2016

 

Rainer Herbst

 

Alteburger Straße 34

50678 Köln

 

r.herbst@netcologne.de

www.rainerherbstkunst.de

 

oder

Kontaktformular

 

​​Links:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atelier Herbst